TSV 1894 Unterlind vs. SV 1920 Mupperg

3:3 (2:1)

 

Von Toni Hopf

 

Mupperger erringen Punkt in Unterlind

 

Unterlind – Nach dem schweren Auswärtsspiel unter der Woche in Schnett mußten die Wohlleben-Schützlinge gleich am Sonntag erneut eine schwere Aufgabe beim Kreisligaabsteiger in Unterlind bewältigen. Erneut war die Personaldecke dünn auf Seiten der Gäste, fehlten doch im Gegensatz zum Spiel unter der Woche wieder zwei Spieler, dafür stieß Max Friedrich wieder zur Mannschaft dazu. Nach dem Sieg gegen Schnett wollten die Mupperger gegen Unterlind nachlegen, Ziel war es ungeschlagen ins Kirmesspiel kommende Woche zu gehen.

Das Derby begann dann hitzig und bereits nach wenigen Minuten mußte der junge Schiedsrichter Julius Andreä die erste Verwarnung aussprechen. Nach knapp 10 Minuten dann eine kuriose Szene die zum 1:0 für die Hausherren führte. Der Mupperger Abwehrchef Thomas Löffler spielte den Ball ins Aus, da sein Mitspieler Martin Coburger nach einem Zweikampf verletzt am Boden blieb. Nachdem Coburger behandelt wurde, wurde die Partie fortgesetzt und alle Mupperger rechneten damit, dass die Gastgeber den Ball fairerweise an die Mupperger zurückgaben. Doch die Hausherren führten den Einwurf nahe des Mupperger Gehäuses schnell aus und überrumpelten so die Gäste, nach einer Eingabe stand ein Unterlinder Angreifer alleine vorm Tor und vollendete zur Führung – 1:0 (12.). Zwar reklamierten die Mupperger im Anschluß, doch das Tor zählte natürlich, ein fader Beigeschmack blieb allerdings. Mit Wut im Bauch antworteten die Gäste und übernahmen in der Folge das Zepter in dieser Begegnung, die jedoch viel vom Kampf geprägt war und so wenige spielerische Höhepunkte bot. Nachdem ein Mupperger Angriff zentral vorm Tor erneut unterbunden wurde gab der Unparteiische Freistoß für die Gäste. Der Mupperger Max Fechner verletzte sich bei dieser Aktion und mußte durch Max Friedrich ersetzt werden. Der Unterlinder Routinier Veit Wagner sah sich aufgrund des für ihn ungerechtfertigten Pfiffs dazu gezwungen dem Schiedsrichter seine Meinung über dessen Leistung und über den Gegner mitzuteilen – zuviel für den Unparteiischen, der den Unterlinder daraufhin mit Gelb-Rot vom Platz schickte (37.). Den folgenden Freistoß konnte der Torhüter der Hausherren stark parieren, doch die Gäste machten weiter Druck. Nach einer Ecke war es dann der aufgerückte Martin Coburger, der den verdienten Ausgleich erzielte – 1:1 (43.). Doch die Halbzeit war noch nicht zu Ende. Praktisch im Gegenzug bekamen die Hausherren einen Freistoß zugesprochen, den sie hoch vor Rauch-Gehäuse brachten. Muppergs Keeper verschätzte sich hierbei und seine zu kurze Abwehr landete direkt vor den Füßen eines TSV-Angreifers der dankend einschob – 2:1 (44.). Wenig später beendete Andreä diese unterhaltsame erste Hälfte. Die Gäste blieben in der Halbzeit ruhig und besannen sich auf ihre Stärken, abgeschrieben war hier noch gar nichts.

Die zweite Hälfte begann dann wie die erste endete. Die Gäste hatten nun, auch aufgrund der Überzahl, ein deutliches Übergewicht. Nach einer Eingabe setzte sich Muppergs Kapitän Max Wohlleben stark im Luftzweikampf durch und verlängerte den Ball in den Strafraum, wo Hopf die Kugel jedoch volley weit übers Gehäuse drosch. Doch die Gäste ließen sich davon nicht abbringen, jedoch fehlten ihnen hin und wieder die Ideen um vielversprechende Angriffe zu kreieren. hausherren

So kam es wie häufig kommt, wenn eine Mannschaft praktisch im Dauerangriff spielt. Nach einem Konter war Unterlinds Peterhänsel frei durch, seinen ersten Torabschluß konnte Muppergs Torhüter Rauch noch stark klären, doch im Nachschuß war er machtlos und die Hausherren konnten vielumjubelt erhöhen – 3:1 (67.). Nun hingen bei einigen Gästespielern die Köpfe, doch schnell machte sich wieder Mut breit. Noch war genug Zeit zum Antworten. Die Mupperger stellten nun um und Martin Coburger wurde ins Angriffszentrum beordert. Nach einer Eingabe kam erneut Hopf im Strafraum an den Ball und wurde dabei im Zweikampf zu Boden gerissen. Schiedsrichter Andreä gab zum Ärgernis der Hausherren Strafstoß – eine korrekte Entscheidung. Coburger ließ sich die Chance nicht nehmen und machte mit seinem zweiten Treffer die Partie wieder spannend – 3:2 (73.). Noch war genug Zeit und auch an der stetig zunehmenden Geräuschkulisse war die Spannung spürbar. Die Gäste spielten nun Powerplay. Nach einem weiten Beckert-Einwurf konnte Coburger den Ball perfekt in den Lauf von Heinze weiterleiten welcher vorm Tor die Nerven behielt und zum vielumjubelten Ausgleich traf – 3:3 (86.). In den letzten Minuten versuchten die Gäste gar noch den Lucky Punch zu erzielen, doch hier ging an diesem Tag nichts mehr und Schiedsrichter Andreä pfiff die Partie ohne weitere Vorkommnisse ab.

Am Ende war es für die Gäste, trotz knapp 60 Minuten in Überzahl, ein gefühlter Sieg. Nach der Partie unter der Woche waren die Kräfte gegen Ende zusehends aufgebraucht und trotzdem kämpften die Mupperger bis zuletzt. In den letzten Wochen merkt man bei den Woghlleben-Schützlingen trotz aller Rückschläge eine tolle Moral und die Mupperger Spieler hoffen, dass dieser Einsatz und der bisherige Saisonverlauf viele Zuschauer am kommenden Wochenende zum Kirmesspiel nach Mupperg lockt – verdient hätte es die Mannschaft allemal!

 

TSV 1894 Unterlind: Benjamin Kutschbach; Edgar Koppel, André Hermann, Philipp Zitzmann, Carsten Maaser, Mario Saatzen (MK), Danny Peterhänsel, Jens Benndorf, Toni Dorst, Philipp Ulbrich, Veit Wagner

 

SV 1920 Mupperg: Ralf Rauch; Thomas Löffler, Oliver Pfeifer, Max Fechner (39. Max Friedrich), Maximilian Wohlleben (MK), Robin Beckert. Mischa Krumholz, Daniel Heinze, Frank Täubert, Toni Hopf, Martin Coburger

 

Tore: 1:0 Danny Peterhänsel (12.), 1:1 Martin Coburger (43.), 2:1 Philipp Ulbrich (44.), 3:1 Danny Peterhänsel (67.), 3:2 Martin Coburger (73./Foulelfmeter), 3:3 Daniel Heinze (86.)

 

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Veit Wagner (37./TSV Unterlind)

 

Schiedsrichter: Julius Andreä (Neuhaus-Schierschnitz)

Zuschauer: 60

 

1 0 7 5 8 5
Vorschau: 1. Kreisklasse

SV 1920 Mupperg vs. VfB GW Fehrenbach

So., 17.03.2019 | Anstoß: 15:00 Uhr


Aktuelle Speisen auf unserer facebook-Seite!

Hier klicken!




Wir danken unseren Sponsoren!



        

        


Wir bedanken uns bei
1 0 7 5 8 5
Besuchern.
Letztes Update: 10.12.2018 09:08

Unsere Besten Wünsche zum Geburtstag:


Anstehende Geburtstage

14.12.
Ali Chouguine [33 Jahre]
16.12.
Helen Sommer [10 Jahre]
17.12.
Louis Alexander Birnstiel [14 Jahre]
17.12.
Alexander Hess [48 Jahre]
21.12.
Steffen Lippmann [28 Jahre]
21.12.
Daniel Heinze [18 Jahre]