Grandioses Mupperger Partywochenende

 

Von Sibylle Lottes

 

Mupperg - Am vergangenen Wochenende drehte sich in Mupperg alles um die traditionelle Kirchweih, deren Ausrichter der SV 1920 Mupperg war. Bereits am Mittwoch kredenzte Vereinsmitglied Henry Nigbur im Sportlerheim „Fleck", eine in der Region übliche Kirchweihspeise. Immer am Donnerstag öffnet der Saal zum Roten Ochsen seine Pforten für die Kirchweihbesucher. „Tafelspitz, Klöße und Meerrettich mundeten", wie Küchenchef Henry Nigbur verriet, der sämtliche Speisen  gemeinsam mit den Kooperationspartnern Fleischerei Heß und Klößerei Neustadt zubereitete und servierte. „Das war ein Zusammenspiel des heimischen Handwerks zum Wohle der Gäste", wie er es formulierte. Die ersten Gäste waren schon zeitig da, der Saal war voll und alle hungrigen Kirchweihbesucher wurden satt. Am Freitagabend standen dann die Musiker der Mupperger Blasmusik bereit, um den Lampion- und Fackelzug unter zünftiger Marschmusik anzuführen, den die Mupperger Jugendfeuer unter 2. Wehrführer Thomas Beckert und weiterer Kameraden absicherte. Als die große Runde durch den Ort beendet war, stand schon erster Vorstand des Mupperger Sportvereins, Helmut Höhn, bereit, um gemeinsam mit Hartmut Hannweber, 2. Beigeordneter der Gemeinde Föritztal, das Fass Bier anzustechen. Hartmut Hannweber tätigte zwei Schläge, doch das kühle Blonde wollte nicht fließen. Ein dritter Schlag war notwendig, der dann neben dem Bierfluss auch eine Bierfontäne heraufbeförderte, aber Hauptsache, die bereitgestellten Literkrüge wurden gefüllt bis an den Rand. Helmut Höhn eröffnete die diesjährige Kirchweih, die der Sportverein alle zwei Jahre ausrichtet. Vereinschef Höhn freute sich über die vielen Besucher und wünschte der Kerwa einen guten Verlauf. Auch Hartmut Hannweber schloss sich mit Grüßen aus der Gemeindeverwaltung Föritztal an und zeigte sich erfreut, dass in Mupperg die Tradition des Kirchweihfeierns hochgehalten wird. Während die Mupperger Blasmusiker Zünftiges zur Kirchweih spielten, fanden die Kirchweihspeisen, wie Eisbein, Kaiserfleisch, Klops und Bratwurst reißenden Absatz. Kurz nach 21.00 Uhr stand dann Entertainer „Setter" auf der Mupperger Showbühne und heizte durch coole Rhythmen  und  Klänge ordentlich ein. DJ „Setter" versteht es, auf die Musikwünsche von Jung und Alt einzugehen und den Saal zum Beben zu bringen. Es wurde eine lange Partynacht und manch einer stand früh, als die ersten Standela von den Mupperger Blasmusikern erklangen, noch ganz verschlafen vor der Haustür. Standela gabs am Samstag sowie am Sonntag und sind eine althergebrachte Tradition, die nach wie vor gerne angenommen wird. Samstagabend stand der Kirmestanz mit „ M&M" auf dem Programm. Die oberfränkische Partyband ist im Sonneberger Raum sehr beliebt und trat dieses Mal, nachdem sie viele Zeltkerwas im Landkreis Sonneberg spielten, wieder gerne im Mupperger Saal auf der Bühne. Von Beginn an war die Tanzfläche voll und die mitgereisten Fans sorgten mit den  vielen Kerwabesuchern für eine bombastische Stimmung. Legendäre und aktuelle Musik standen auf dem Repertoire. Gefeiert wurde ebenfalls richtig lange und der Sonntagnachmittag stand im Zeichen des Fußballs. Das Wetter spielte an allen Kerwatagen gut mit und im wahrsten Sinne des Wortes konnte der goldene Herbst genossen werden. Die Kicker vom SV 1920 Mupperg erkämpften sich ein hochverdientes 1:1 gegen die Kontrahenten des SV 03 Eisfeld. Die Mupperger stehen derzeit auf dem 2. Tabellenplatz der 1. Kreisklasse Ost-Südthüringen und blieben weiter ungeschlagen. Die Kerwa klang mit „Willy aus de Lausch" am Montag zünftig aus. Auch hier wurde wieder Geselligkeit großgeschrieben und das Essen sowie die Kerwamaß- und enten mundeten. 1. Vorstand des SV 1920 Mupperg, Helmut Höhn, bedankte sich herzlich bei den Sportfreunden- und freundinnen aller Sektionen für die Mithilfe und das Engagement, das letztendlich die grandiose Kerwa möglich wurde.

 

 

 Helmut Höhn und Hartmut Hannweber beim Bieranstich




Einige der fleißigen Helfer aus den verschiedenen Mupperger Sportgruppen



Die kleinsten waren mit ihren Lampions am Start



Thomas Beckert, stellvertretender Wehrführer der Mupperger Feuerwehr sicherte mit den Nachwuchsfeuerwehrkids den Zug ab



Die Mupperger Blasmusik war am Freitag beim Lampionumzug, zur Unterhaltung im Saal und an zwei Tagen zu den traditionellen Standela unterwegs

 

Quellen: Texte von Sibylle Lottes, Bilder von Carl-Heinz Zitzmann

1 0 4 4 2 1
Vorschau: 1. Kreisklasse

SV 1920 Mupperg vs. VfB GW Fehrenbach

So., 17.03.2019 | Anstoß: 15:00 Uhr


Aktuelle Speisen auf unserer facebook-Seite!

Hier klicken!




Wir danken unseren Sponsoren!



        

        


Wir bedanken uns bei
1 0 4 4 2 1
Besuchern.
Letztes Update: 14.11.2018 10:50

Unsere Besten Wünsche zum Geburtstag:


Anstehende Geburtstage

25.11.
Daniela Krautwurst [39 Jahre]
25.11.
Franziska Bär [29 Jahre]
26.11.
Anna Seegert [17 Jahre]
27.11.
Michelle Schlauweg [23 Jahre]
01.12.
Thomas Löffler [33 Jahre]
02.12.
Frank Muschkiet [63 Jahre]