SV 1920 Mupperg 2008 vs. Sonneberg-West Alte Herren

4:3 (1:2)

 

Barcelona oder Mupperg - Hauptsache was zu Essen

 

Ein Bericht von Alexander Heil (Sonneberg-West)

 

Mupperg - Wenn man zu einer Kerwa eingeladen wird, sagt man nicht „Nein" und trägt seinen Teil zur guten Stimmung bei. So geschehen am vergangenen Freitag in Mupperg. Die legendäre Aufstiegself von 2008 wollte es nochmals wissen und suchte sich die Alten Herren der Germania als ebenbürtigen Gegner aus.

Durch die üblichen Absagen mussten im Vorfeld wieder alle Hebel in Bewegung gesetzt werden um eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken zu können. Da der Startcoach Rexheuser erst kurz vor Spielbeginn von seiner Hospitation beim FC Barcelona zurückkehrte und noch sichtlich unter Jet Lag litt, fiel die übliche Taktikbesprechung ins Wasser. So stellte sich die „erste" Elf mehr oder weniger von alleine auf, nur so können die Abstimmungsprobleme in den Anfangsminuten erklärt werden. Positiv ist die grüne Einstellung der Mupperger Verantwortlichen zu erwähnen. In Zeiten von Greta, CO² und Klimawandel war es ein starkes Zeichen nur 4 von 6 Flutlichtmasten einzuschalten um Strom zu sparen. So geht Umweltschutz.

Wir begannen auf der dunklen Seite der Macht… ähh dunklen Seite des Platzes und sahen uns von Beginn an einem sehr aggressiven Pressing ausgesetzt. Da hatte die Trainerikone Peter Bernet tief in der Taktikkiste gegriffen. Wir versuchten uns mit langen Bällen zu befreien, was aber nicht immer gelang. Insgesamt muss man sagen, dass wir zu fast keiner Zeit unser berühmtes Kurzpassspiel zeigen konnten. Sei es durch die aggressiven Vorstöße von Büchner und Co., oder durch Konzentrationsschwächen unsererseits. Trotzdem gingen wir durch Winter mit 1:0 in Führung, kassierten aber praktisch im Gegenzug das 1:1. Es entwickelte sich bis zur Pause ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Eine dieser Chancen veredelte Luthardt zur 2:1 Pausenführung.

Wer dachte, dass nach der Halbzeitansprache wieder mehr Ruhe und Struktur ins Spiel der Westler käme, sah sich getäuscht. Erstens gab es keine Ansprache und zweitens begannen die Hausherren wie die Feuerwehr. Diese Sturmläufe wurden mit dem 2:2 belohnt. Die Abwehr verrichtete Schwerstarbeit und in der Offensive kamen einige nicht so richtig aus der Hüfte. Bei einen der wenigen Entlastungsangriffe tankte sich unser wiedergenesener Sturmbüffel Eichhorn durch die Abwehrreihen der Heimelf und markierte überlegt das 3:2. Wieder sollte es nicht lange dauern bis der abermalige Ausgleich hingenommen werden musste. Und es kam noch schlimmer, zunächst verspielten wir eine eigene Ecke zu leichtfertig und ermöglichten so einen blitzsauberen Konter, der nur von der Katze Okosun gestoppt werden konnte. Die anschließende Ecke brachte dann die Entscheidung zugunsten der Einheimischen. Durch fehlende Zuordnung stand Wohlleben am langen Pfosten komplett blank und drosch die Kugel zum vielumjubelten Kerwassieg in die Maschen. Wenig später pfiff der gut leitende Schiri Rauhut ab und man konnte zum gemütlichen Teil übergehen.

Nach einer kleinen Standpauke in der Kabine rappelte sich der viel gescholtene Rexheuser wieder auf und zeigte sein wahres Können. Elegant wie eh und je, ließ er seine Konkurrenten am Buffet alt aussehen und brachte eine Wurstsemmel nach der anderen im eigenen Bäuchlein unter. Auch bei Bratwurst und Schnitzelsandwich machte ihm keiner was vor. Man kann sagen in diesem Bereich haben wir wirklich ein Jahrhunderttalent in unseren Reihen. An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank bei den sehr freundlichen Gastgebern für die Einladung und wir würden uns freuen, wenn wir uns nächstes Jahr zur Kerwa wiedersehen.

 

SV 1920 Mupperg: Ralf Rauch, Fabian Wicklein; Knut Büchner (MK), Marcus Heublein, Holger Zimmermann, Maximilian Wohlleben, Norbert Vogel, Toni Hopf, Markus Büchner, Alexander Büttner, Martin Smolinski, Steve Breyer, Holger Haubert, Ronny Oberthür, Steffen Lippmann

 

Sonneberg-West: Patrick Okosun; Stefan Wohlfahrt, Alexander Heil, Silvio Roth, Jens Scharfenberg, David Vorndran, Kay Luthardt (MK), Mario Winter, Marian Rexheuser, Alexander Eichhorn, Mike Eber, Ricky Nixdorf, Ronny Hausdörfer, Mario Otto, Thomas Roß

 

Tore: 0:1 Mario Winter, 1:1 Holger Haubert, 1:2 Kay Luthardt, 2:2 Maximilian Wohlleben, 2:3 Alexander Eichhorn, 3:3 Toni Hopf, 4:3 Maximilian Wohlleben

 

Schiedsrichter: Philipp Rauhut (Neuhaus-Schierschnitz)

 

Quelle: www.sonneberg-west.de


1 6 7 5 8 7
Vorschau: 1. Kreisklasse

SG Mupperg/Rottmar vs. SG 51 Sonneberg II

So., 08.03.2020 | Anstoß: 14:00 Uhr


aktuelle Speisen auf unserer facebook-Seite

hier klicken




Wir danken unseren Sponsoren!



        

        


Wir bedanken uns bei
1 6 7 5 8 7
Besuchern.
Letztes Update: 10.12.2019 08:10

Unsere Besten Wünsche zum Geburtstag:


Anstehende Geburtstage

13.12.
Elisabeth Mahr [28 Jahre]
14.12.
Ali Chouguine [34 Jahre]
16.12.
Helen Sommer [11 Jahre]
17.12.
Alexander Hess [49 Jahre]
17.12.
Jonny Schmidt [10 Jahre]
21.12.
Daniel Heinze [19 Jahre]
23.12.
Emma Tullner [12 Jahre]
25.12.
Andeas Meusel [58 Jahre]
25.12.
Max Fechner [35 Jahre]
25.12.
Waltraud Heinz [75 Jahre]
25.12.
Jule Kramß [9 Jahre]
26.12.
Juri Heinze [56 Jahre]