SV 1920 Mupperg vs. FC Blau-Weiß Schalkau

2:1 (0:0)

 

Von Toni Hopf

 

Mupperger mit deutlichem Fingerzeig

 

Mupperg – Bei Herbstwetter empfingen die Unterländer mit dem FC Blau-Weiß Schalkau einen echten „Angstgegner" in Mupperg, gab es doch in den letzten Jahren keinen Sieg gegen die Hinterländer. Auch vor dieser Partie galten die Blau-Weißen als Favorit, kamen sie doch als Tabellenzweiter sowie wieder mit ihrem Rückkehrer und Goalgetter Tobias Treciak.

Die Partie begann dann verhalten. Klar hatten die Gäste in Person von ihrem Kapitän und langjährigen Stammspieler des SV 08 Steinach Kevin Petermann eine gewisse Ballsicherheit im Zentrum, doch vorm Mupperger Tor liefen die Hausherren die Räume geschickt zu und so kamen die Gäste zu keinen zwingenden Abschlüßen. Auch auf der gegenüberliegenden Seite gab es wenig Gefahr im ersten Durchgang, so hatten die Hausherren zwar den ein oder anderen spielerischen Lichtblick, doch am Ende fehlte meist die letzte Durchschlagskraft. So ging es nach dennoch unterhaltsamen 45 Minuten torlos in die Kabinen. Hier schworen sich die Hausherren ein im zweiten Durchgang ebenso wie bisher zu Werke zu gehen.

Die zweite Hälfte begann dann mit einem Paukenschlag. Nach einem weiten Löffler-Freistoß verlängerte ein Gästespieler den Ball per Kopf genau vor die Füße von Muppergs Kapitän Maximilian Wohlleben, der den Ball sehenswert zur Führung in die Maschen jagte – 1:0 (46.). Nur kurze Zeit später war der Mupperger Kapitän erneut zur Stelle, als er sich in einen Krumholz-Eckball warf und per Kopf erhöhte – 2:0 (50.). Die Gäste schienen geschockt und mußten in der Folge ordentlich zulegen um hier noch Punkte mitzunehmen, doch spielerisch kamen sie an diesem Tag kaum zu Torszenen. Immer wieder gelang es den Hauherren durch geschicktes Räume zulaufen bzw. durch eine aggressive, aber nicht unfaire Zweikampfführung, die Gäste spätestens am Strafraum vom Ball zu trennen. Diese reklamierten mit zunehmender Spieldauer zwar immer häufiger die Gangart der Hauherren, doch Schiedsrichter Sven Queck sah ebenfalls nur in wenigen Situationen Grund für Unterbrechungen bzw. Verwarnungen, so sahen am Ende schließlich beide Teams jeweils 3 gelbe Karten. Durch das anrennen der Gäste ergaben sich für die Hausherren im weiteren Verlauf einige Gelegenheiten um das Spiel vorzeitig zu entscheiden, jedoch versagten ihnen in diesen Situationen meist die Nerven. Bei einer solchen Kontergelegenheit lief Muppergs Angreifer Andreas Löffler alleine auf den Torhüter der Gäste zu, wobei ihm der Ball am Ende etwas versprang und es zu einem Zusammenprall der beiden Spieler kam, woraufhin der Torhüter der Gäste verletzt ausgewechselt werden mußte. Gar der Krankenwagen mußte angefordert werden. Wir wünschen Leon Baldauf an dieser Stelle alles Gute und besonders eine schnelle Genesung. Dem Mupperger Angreifer kann man in dieser Situation keinen Vorwurf machen, auch wenn dies viele Gästefans verständlicherweise anders sahen, war er doch durch das Verspringen des Balls nicht mehr in der Lage diesen Zusammenprall zu verhindern. Nach einer Schlafeinlage der Mupperger Hintermannschaft gelang den Gästen dann doch noch der Anschlußtreffer, welcher die Partie noch einmal eng machte – 2:1 (80.). Minuten vor dem Abpfiff wurde Muppergs Abwehrspieler Robin Beckert wegen einer unnötigen „Grußbotschaft" an die Schalkauer Bank zu recht mit Rot vom Platz gestellt und erwies seiner Mannschaft damit den vielzitierten Bärendienst (88.). Doch auch in Unterzahl brachten die Hausherren den knappen Vorsprung über die Zeit und lagen sich nach Spielende freudig in den Armen.

Durch diesen Sieg gelang den Muppergern zum ersten Mal in dieser Liga ein Start nach Maß, benötigten sie in den vergangenen Jahren doch immer eine gewisse Anlaufzeit um Punkte einzufahren. Jetzt gilt es für die Unterländer diesen Schwung mitzunehmen ins schwere Auswärtsspiel beim Aufsteiger in Ernstthal.

 

SV 1920 Mupperg: Fabian Wicklein; Thomas Löffler, Oliver Pfeifer (52. Max Friedrich), Kevin Friedrich, Maximilian Wohlleben (MK), Robin Beckert (RK/88.), Mischa Krumholz, Andreas Löffler, Daniel Heinze (67. Fares Dukhan), Toni Hopf, Martin Coburger

 

Blau-Weiß Schalkau: Leon Baldauf (72. Sebastian Zeidler); Sven Krause, Franz Gutt, Marvin Jakob, Martin Müller, Yannik Mann, Chris Witte, Kevin Petermann (MK), Kevin Volk (67. Philipp Güth/ 84. Sebastian Krüger), Chris Bätz, Tobias Treciak

 

Tore: 1:0/2:0 Maximilian Wohlleben (46./50.), 2:1 Tobias Treciak (80.)

 

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte gegen Robin Beckert (Mupperg/ 88.)

 

Schiedsrichter: Sven Queck

Zuschauer: 30

1 0 7 5 8 4
Vorschau: 1. Kreisklasse

SV 1920 Mupperg vs. VfB GW Fehrenbach

So., 17.03.2019 | Anstoß: 15:00 Uhr


Aktuelle Speisen auf unserer facebook-Seite!

Hier klicken!




Wir danken unseren Sponsoren!



        

        


Wir bedanken uns bei
1 0 7 5 8 4
Besuchern.
Letztes Update: 10.12.2018 09:08

Unsere Besten Wünsche zum Geburtstag:


Anstehende Geburtstage

14.12.
Ali Chouguine [33 Jahre]
16.12.
Helen Sommer [10 Jahre]
17.12.
Louis Alexander Birnstiel [14 Jahre]
17.12.
Alexander Hess [48 Jahre]
21.12.
Steffen Lippmann [28 Jahre]
21.12.
Daniel Heinze [18 Jahre]